Datensicherung lokal

Die klassische Methode, seine Daten zu sichern, ist eine Datensicherung lokal mit Wechseldatenmedien, welche in der Regel täglich getauscht und außer Haus gebracht werden. Die Realität schaut meist so aus, dass die Sicherungsmedien anfänglich noch turnusgemäß gewechselt werden, doch nach kurzer Zeit ein kleiner Schlendrian einzieht und man sich nicht mehr mit ganz so viel Hingabe der Sicherung widmet und dann schon mal so ein Medienwechsel einmal im Monat oder gar noch länger nicht gemacht wird. Auch werden die Sicherungsmedien nicht außer Haus gebracht, sondern liegen meist in der Nähe des Servers herum, damit man sie für den Wechsel auch gleich zur Hand hat.

Es spricht absolut nichts gegen eine Datensicherung lokal, welche man heute immer noch auf Bandlaufwerken ausführen kann. Es haben sich allerdings noch 2 Weitere Formen der lokalen Sicherung etabliert. Die eine ist schlicht eine externe Festplatte auf die man die Datensicherung ausführt und im Wechsel mit weiteren Platten betreiben sollte, die andere sind RDX-Speichersysteme, bei denen wie mit Bandlaufwerkssystemen Kassetten gewechselt werden, in denen sich Festplatten befinden. Damit kann gesichert werden wie mit Bandlaufwerken, der Wechsel der Sicherungsmedien ist einfacher als das Um stöpseln von externen Festplatten und die Sicherung, auch eine eventuelle Rücksicherung, ist wesentlich schneller als mit einem Bandlaufwerk und günstiger als ein solches ist es auch noch.

Daher setzen wir für die Kunden, die absolut kein Onlinebackup wollen auf diese Technologie.

Sicherungen auf einem NAS-System können auch gemacht werden, doch gibt es 2 wesentliche Dinge, die diese Sicherungsart unsicher machen.

  1. Ein NAS ist permanent am Strom und damit auch anfällig für Überspannungen, die die internen Festplatten zerstören könnten. (auch USVs können Überspannungen erzeugen)
  2. Die gesicherten Daten sind in der Regel immer irgendwo im gleichen Gebäude, oftmals sogar im gleichen Raum wie die zu sichernden Server.

Diese beiden Faktoren machen eine NAS-Sicherung nicht komplett sinnlos, doch sollte man eine 2. Backupmethode im Einsatz haben, welche die beiden Oben genannten Punkte nicht mit einher bringt, wie z.B. ein Onlinebackup oder ein externes Speichermedium, welches man außer Haus bringen kann.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen